Anzeige
Anzeige
Anzeige

Dreist: Seit 2014 ohne Fahrschein?

Region / Hannover.

Ein 34-j├Ąhriger Mann wurde am Freitag nach wiederholter Leistungserschleichung festgenommen und im sogenannten Beschleunigten Verfahren anschlie├čend dem Haftrichter vorgef├╝hrt.

Der Mann aus Eritrea war im Intercity Express von Hamburg nach Hannover unterwegs. Er hatte keinen Fahrschein und kein Geld. Der Mann stellte sich schlafend und lie├č sich vom Zugbegleiter nicht wecken. Das ├╝bernahmen dann Bundespolizisten in Hannover. Wegen Unstimmigkeiten hinsichtlich der Namensangabe nahmen die Beamten den Mann mit zur Wache. Dort wurde er ├╝berpr├╝ft und ein Ermittlungsverfahren wegen Leistungserschleichung eingeleitet. Der 34-J├Ąhrige verhielt sich sehr unkooperativ, war aber einsichtig hinsichtlich des Tatvorwurfs. Anschlie├čend konnte er die Wache verlassen.

F├╝nf Minuten sp├Ąter wurden die Beamten erneut gerufen. Der Mann sa├č in einem Zug im Bordbistro. Wieder ohne Fahrschein. Zudem war er verbal aggressiv gegen├╝ber dem Personal. Den Zug wollte er nicht freiwillig verlassen. Die Beamten nahmen ihn erneut mit zur Wache. Bei der anschlie├čenden Durchsuchung fanden sie zahlreiche Fahrpreisnacherhebungen, die darauf hindeuten, dass er regelm├Ą├čig Leistungen erschleicht. Der Fl├╝chtling ist seit 2014 in Deutschland und hat keinen festen Wohnsitz. Daher wurde er ins Polizeigewahrsam gebracht und befindet sich nun bis zur Durchf├╝hrung der Hauptverhandlung, vermutlich Mitte der Woche, in Haft.