Anzeige
Anzeige
Anzeige

Feier an der Schleife: Hochbahnsteig Laatzen ist in Betrieb

Infra-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Christian Weske (von links), RegionsprĂ€sident Hauke Jagau, Laatzens BĂŒrgermeister JĂŒrgen Köhne, die beiden Üstra-VorstĂ€nde Denise Hain und Dr. Volkhardt Klöppner sowie der OrtsbĂŒrgermeister von Laatzen, Bernd Stuckenberg, freuen sich ĂŒber die fertiggestellten Hochbahnsteige am Haltepunkt Laatzen.

Laatzen / Region.

Kaffee, Kuchen und BockwĂŒrstchen: Bei immer noch sommerlichen Temperaturen haben heute Vertreterinnen und Vertreter von Region Hannover, Stadt, Infra und Üstra gemeinsam mit Anwohnerinnen und Anwohnern das Ende der Bauarbeiten an der so genannten Laatzener Schleife gefeiert. FĂŒr rund 7,4 Millionen Euro wurde die Stadtbahnhaltestelle Laatzen durch zwei Hochbahnsteige in Seitenlage barrierefrei ausgebaut. Sie ermöglichen nun auch einen stufenlosen Umstieg in die Busse der Linien 340, 341 und 346 in und aus Richtung Koldingen und Rethen. Da die Station auch als Zwischenendpunkt der Üstra-Linie 1 dient, umfassten die Arbeiten auch den Umbau der Kehranlage. Die StadtbahnzĂŒge können dort nun besser und schneller wenden.„Die neuen Hochbahnsteige erleichtern den tĂ€glich ĂŒber 4.000 FahrgĂ€sten der Station den Ein- oder Ausstieg in die Stadtbahnen“, betonte RegionsprĂ€sident Hauke Jagau in seinem Grußwort. „Bahnsteige, die ĂŒber Rampen stufenlos zu erreichen ist, stellen eine Hilfe fĂŒr alle Menschen dar, die in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschrĂ€nkt sind.“ Die Haltestelle, die wesentliche Teile der Wohngebiete von Laatzen-Mitte erschließt, war bisher nur ĂŒber Treppen von der FußgĂ€ngerunterfĂŒhrung der Erich-Panitz-Straße her zu erreichen.

Nach dem jetzt abgeschlossenen Ausbau sind die Rampen der Hochbahnsteige fĂŒr FahrgĂ€ste nun ebenerdig und durch Ampeln gesichert zuerreichen. „Der Gang durch den Untergrund ist Geschichte“, sagte Jagau. Die Inbetriebnahme des neuen Hochbahnsteigs ist ein weiterer Zwischenschritt des NachrĂŒstprogramms auf der Stadtbahnstrecke B-SĂŒd in Laatzen fĂŒr den Einsatz von klapptrittstufenlosen Fahrzeugen der neuen Stadtbahngeneration TW 3000 auf der Linie 1 zwischen den Endhaltepunkten Langenhagen und Sarstedt. Mit der neuen Station – es ist die 153. von 198 ĂŒber und unter der Erde - sind jetzt 78 Prozent der Haltestellen im Stadtbahnnetz der Region Hannover barrierefrei; im Verlaufder Linien 3, 4, 5, 7 und 8 sogar durchgĂ€ngig. Die Baumaßnahmen an der Haltestelle Laatzen werden vom Land Niedersachsen mit ca.2,2 Millionen Euro gefördert. Der Kostenanteil der Region Hannover belĂ€uft sich auf rund 5,2 Millionen Euro.