Anzeige
Anzeige
Anzeige

Geschichte(n) aus der Gartenregion

Der Klosterstollen. Foto von Astrid Eblenkamp

Barsinghausen / Springe / Wennigsen.

„Garten-geschichte(n)“ - zum Erzählen, Lesen Hören und Erleben - bietet das Programm 2017 der Gartenregion Hannover in diesem Jahr. Und gegärtnert wird natürlich auch. Der Veranstaltungsreigen beginnt Ende Mai 2017 mit einem Festakt zu Ehren des 250-jährigen Bestehens des Hinüberschen Gartens in Hannover-Marienwerder und endet Mitte Oktober mit einer Exkursion zu den „Beerenschätzen“ auf dem Kronsberg – ein Gartenerlebnis speziell für sehbehinderte Menschen.

BlĂĽtezeit: Floraliterarischer Spaziergang ĂĽber und unter Tage
Termin: Pfingstmontag, 5. Juni, 14 Uhr
Ort: Zechenpark und Besucherbergwerk Klosterstollen, Hinterkampstr. 6, Barsinghausen
Treffpunkt: Eingang Besucherbergwerk Klosterstollen;  Eintritt: frei
Anmeldung: gartenregion@region-hannover.de, Telefon: 0511-616-22629, begrenzte Teilnehmerzahl Veranstalter: Region Hannover
Weitere Informationen: Dauer 3 bis 4 Stunden; Gehstrecke im Park etwa einen Kilometer (Steigungen); fĂĽr die Grubeneinfahrt sind festes Schuhwerk und warme Bekleidung erforderlich; Mindestalter: sechs Jahre; Kinder nur in Begleitung eines Erwachsenen

Der Ort: ein Wald. Versunken, gepresst, zu Kohle versteinert. Nach Jahrtausenden Stück für Stück von Hand wieder aus dem Berg gehauen und ans Tageslicht befördert. Dann verkokst, dann verbrannt, in Eisenhütten, Dampfmaschinen, Heizkesseln… Bis 1956 Schluss ist, Zeche und Kokerei schließen, Menschen ihre Arbeit und die Stadt ihren Puls verlieren. Eine Abraumhalde, ein paar Freiflächen und einige Gebäude sind die letzten Zeugnisse der Vergangenheit. Sie werden die gestalterischen Grundpfeiler für einen Park, der anders ist als andere in der Region Hannover. Auf einem ungewöhnlichen Spaziergang führt die Literarische Komponistin und Rezitatorin Marie Dettmer mit ausgewählter Poesie und Prosa zu Botanik und Bergbau, Flora und Flöz, Grabeland und Gruben(un)glück über und unter das ehemalige Zechengelände in Barsinghausen. Zunächst geht die literarische Tour durch den Zechenpark, bevor sie sich im Besucherbergwerk Klosterstollen fortsetzt.

Weltkulturerbse Hermannshof: Szenisches Literaturstück in 100 Akten von und mit Jörg W. Gronius und Bernd Rauschenbach sowie Kindern der Grundschule Völksen
Termin: Pfingstmontag, 5. Juni, 17 Uhr
Ort: Hermanshof Völksen, Röse 33, Springe-Völksen; Eintritt: Eintritt: 15 Euro (Online-Reservierung: 12 Euro)
Veranstalter: Jörg W. Gronius und Bernd Rauschenbach haben nach Recherchen über die Geschichte des 100 Jahre alten Teepavillons auf dem Hermannshof eine szenische Lesung mit skurrilen Bildern und aberwitzigen Dialogen entwickelt: ein literarisches Drama in 100 chorischen Akten. Als Vorlage für den Stoff diente unter anderem ein historisches Foto. Auszug aus dem Exposé: „1917- von der Jugend sind nur die Kinder da. Die Männer sterben an der Front. Was denkt sich Gustav Mahler sechs Jahre nach seinem Tod? (…) Die Erbsenernte auf dem Hermannshof durch die Kinder von Völksen fällt mager aus. Es gibt womöglich mehr Kinder als Erbsen. Aber plötzlich wird die Wundererbse gefunden. Die WELTKULTURERBSE!“ Bernd Rauschenbach, geboren 1952 in Berlin, lebt als Literaturwissenschaftler, Herausgeber, Autor und geschäftsführender Vorstand der Arno Schmidt Stiftung in Eldingen bei Bargfeld. Er tritt als Rezitator auf und las zahlreiche Hörbucher ein, etwa zu Arno Schmidt, Kurt Schwitters und Ethan Coen. Neben Arno Schmidts Werken edierte er auch sämtliche Gedichte von Peter Rühmkorf und veröffentlichte zahlreiche literarische Texte, Essays und Theaterstücke. Jörg W. Gronius, geboren 1952 in Berlin, studierte Theaterwissenschaften, arbeitete als Dramaturg und Regisseur an verschiedenen deutschen Bühnen (u.a. Schaubühne Berlin, Wiener Burgtheater, Freie Volksbühne und Deutsches Schauspielhaus, Hamburg) und schreibt heute Dramen und Libretti sowie Prosa und Lyrik.

Kunstspur & Gartenlust Wennigsen
Termin: Samstag, 11. Juni, 14 Uhr bis 18 Uhr und: Sonntag, 11. Juni, 11 bis 18 Uhr
Ort: Wennigsen; Eintritt: frei
Veranstalter: Gemeinde Wennigsen und Tourismus-Service Wennigsen
Weitere Informationen: www.kunstspur-wennigsen.de und www.reisebuero-cruising.de

Herzlich willkommen in den Gärten in Wennigsen am Deister! Ob im Landhausgarten oder im Rosenpark: Überall im Ort kommen die Besucherinnen und Besucher mit Gartenfreundinnen und -freunden ins Gespräch und lernen kleine und große Gartenparadiese, Anpflanzungen und Blütenvariationen kennen. Kunstsinnige Eindrücke und Austauschmöglichkeiten bietet überdies der Atelierspaziergang „Kunstspur“.