Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ordnungsdienst und Polizei gehen zusammen auf Streife

Symbolfoto.

Region / Hannover.

Im Zuge der Neueinrichtung eines Ordnungsdienstes bei der Landeshauptstadt Hannover wurde auch die Zusammenarbeit zwischen der Stadt und der Polizeiinspektion Mitte deutlich vertieft. Seit dem 14. September gehen die Mitarbeiter des st√§dtischen Ordnungsdiensts nun gemeinsam mit Beamten der Polizeiinspektion Mitte auf Streife. Jeweils in Zweierteams sind die Beamten zusammen mit den Mitarbeitern der Stadt immer freitags und samstags, in der Zeit zwischen 20 und 24 Uhr, unterwegs. Der Fokus liegt, angelehnt an der derzeitigen Schwerpunktsetzung der Polizeiinspektion Mitte, im Bereich Marstall/Steintor. Grunds√§tzlich ist der gemeinsame Einsatz aber vielf√§ltig denkbar und orientiert sich insbesondere an der t√§glichen Lageentwicklung, bei der auch aktuelle Beschwerden Ber√ľcksichtigung finden. Die bisherigen Erfahrungen, entsprechende Anliegen so direkt gegen√ľber der Stadtverwaltung und der Polizei vorzubringen, sind bisher sehr positiv. Zudem unterstreicht die Zusammenarbeit f√ľr die B√ľrger im besonderen Ma√üe die gemeinsame Zust√§ndigkeit von Stadt und Polizei in Sicherheits- und Ordnungsfragen.

Einen weiteren Gewinn sieht die Polizei auch, dass zum Beispiel Ordnungsverst√∂√üe direkt von den Mitarbeitern der Stadt aufgenommen werden k√∂nnen. An den drei vergangenen Wochenenden ist der Ordnungsdienst dabei gegen Ruhest√∂rungen vorgegangen. Weiterhin wurden Anzeigen wegen wilden Urinierens und ebenso Verkehrsverst√∂√üe im ruhenden Verkehr aufgenommen. Seitens der Polizeiinspektion Mitte wird die Durchf√ľhrung dieser gemeinsamen Streifen als sehr positiv bewertet. Gwendolin von der Osten, Leiterin der Polizeiinspektion Mitte, begr√ľ√üt das Konzept der gemeinsamen Streifen sehr: "Ich rechne damit, dass die erzielten Effekte weiter zunehmen werden."

Ordnungsdezernent Axel von der Ohe sieht in der gemeinsamen Ma√ünahme einen wichtigen Schritt: "Die intensive Bestreifung, nicht zuletzt aufgrund der Hinweise und R√ľckmeldungen auch aus der Bev√∂lkerung, zeigt das gemeinsame Verst√§ndnis von Stadtverwaltung und Polizei f√ľr die Verantwortung f√ľr Sicherheit und Ordnung im √∂ffentlichen Raum." Beide sind sich einig, dass die gemeinsamen Streifen nicht tempor√§r begrenzt, sondern l√§ngerfristig fortgesetzt werden sollen.