Anzeige
Anzeige
Anzeige

Reisebuskontrolle: Polizei beanstandet jedes zweite Fahrzeug

Region.

Beamte des Zentralen Verkehrsdienstes haben Anfang der Woche  im Rahmen der ├ťberwachung des gewerblichen Personenverkehrs am Omnibusbahnhof (ZOB) 17 Fernbusse kontrolliert und dabei fast die H├Ąlfte beanstandet. Vor dem Hintergrund des innerdeutschen sowie grenz├╝berschreitenden Fernreisebusverkehrs ├╝berpr├╝ften die Beamten der Spezialisierten Verf├╝gungseinheit zwischen 7.30 und 12 Uhr 17 Busse im Hinblick auf ihre Verkehrssicherheit und 25 Busfahrer hinsichtlich der Einhaltung der Sozial- sowie Personenbef├Ârderungsvorschriften. 14 der Reisebusse waren als innerdeutsche Fernbusse und drei auf internationaler Linie (Tschechische Republik, Kroatien und Wei├črussland) unterwegs. Bei ihren Kontrollen beanstandeten die Beamten insgesamt sieben Reisebusse und stellten 14 Verst├Â├če gegen die Sozialvorschriften fest. In zehn F├Ąllen wurde der Bus ohne erforderliche Fahrerkarte gelenkt, dreimal hielten die Fahrer die Ruhezeiten oder Fahrtunterbrechungen nicht ein und in einem Fall sa├č der Fahrer zu lange hinterm Steuer. Die Beamten leiteten des Weiteren ein Strafverfahren wegen F├Ąlschung beweiserheblicher Daten ein, weil sich ein Fahrer wissentlich der Fahrerkarte eines anderen Busfahrers bediente. Dar├╝ber hinaus hatten zwei Reisebusse eines in Hannover ans├Ąssigen Unternehmens keine g├╝ltige Genehmigung f├╝r den Fernlinienverkehr dabei.