Anzeige
Anzeige
Anzeige

Vollsperrung der K 231 in der Ortsdurchfahrt Gehrden

Gehrden.

Im Auftrag der Region Hannover wird die Fahrbahn der Kreisstra├če 231 im Bereich der Ortsdurchfahrt Gehrden erneuert. Daf├╝r wird ab H├Âhe der Zufahrt zum Friedhof bis etwa 300 Meter hinter der Einm├╝ndung der Ronnenberger Stra├če zun├Ąchst die alte Fahrbahndecke abgefr├Ąst und anschlie├čend eine neue Asphaltdeck- sowie eine sogenannte Asphaltbinderschicht eingebaut. Auch die beiden Kreisverkehrspl├Ątze im Streckenverlauf sind in die Bauma├čnahme einbezogen. Die Arbeiten sollen am Montag, 24. Juli, beginnen.

Die Arbeiten an der Fahrbahndecke f├╝r die Kreisstra├če erfolgen in drei Abschnitten: Der erste Abschnitt zwischen der Friedhofszufahrt und dem westlichen Kreisverkehrsplatz muss dabei vom 24. Juli (Fr├Ąsarbeiten) bis zum 25. Juli (Asphalteinbau) voll gesperrt werden. Eine entsprechende Umleitungsstrecke wird eingerichtet. Die Umleitung f├╝hrt ├╝ber die Landesstra├če 401 und die Bundesstra├če 65 zwischen Ditterke und Everloh sowie die Kreisstra├če 230 bzw. umgekehrt.

Der zweite Einbauabschnitt befindet sich zwischen den beiden Kreisverkehrspl├Ątzen und wird dann vom 26. Juli (Fr├Ąsen) bis zum 27. Juli (Asphalteinbau) f├╝r den Kfz-Verkehr voll gesperrt. Die erforderliche Umleitungsstrecke f├╝hrt ├╝ber die Kreisstra├če 230, die Bundesstra├če 65 sowie die Kreisstra├če 232. Der dritte und letzte Einbauabschnitt soll dann mit den Fr├Ąsarbeiten am Freitag, 28. Juli, sowie mit den Asphaltarbeiten am Samstag, 29. Juli, abgeschlossen werden. Die ausgewiesene Umleitung f├╝hrt dann ├╝ber die Kreisstra├če 232, die Bundesstra├če 65 die Kreisstra├če 233 sowie die Bundesstra├če 217 und umgekehrt.

W├Ąhrend der gesamten Zeit des Asphalteinbaus sind die Kreisel in Nord-S├╝d-Richtung uneingeschr├Ąnkt befahrbar. Ab Montag, 31. Juli, wird dann in einem weiteren Schritt das vorhandene Pflaster im Innenring der Kreisfahrbahn ausgebaut und gegen eine Betonfahrbahn ausgetauscht, um der Belastung durch den Schwerverkehr besser Rechnung tragen zu k├Ânnen. Auch der asphaltierte Teil der Kreisfahrbahn bekommt eine neue Deckschicht. Daf├╝r werden beiden Kreisel halbseitig gesperrt, das Stra├čenteilst├╝ck dazwischen wird dadurch f├╝r den Kfz-Verkehr nicht befahrbar sein. Die Umleitung f├╝r diesen Sperrabschnitt f├╝hrt hier dann wie gehabt ├╝ber die Kreisstra├če 230, die Bundesstra├če 65 sowie die Kreisstra├če 232. Die verbleibenden drei ├äste am jeweiligen Kreisverkehrsplatz werden mittels einer mobilen Lichtsignalanlage wechselseitig an der Arbeitsstelle vorbeigef├╝hrt.

Die Arbeiten werden etwa vier bis f├╝nf Wochen in Anspruch nehmen, da die einzubauenden Betonfl├Ąchen eine entsprechende Aush├Ąrtezeit ben├Âtigen. Mit Behinderungen und Fahrtzeitverlusten ist im Verlauf der Umleitungsstrecken sowie an den Arbeitsstellen daher gerade in Spitzenzeiten zu rechnen. Witterungsbedingt kann es allerdings auch zu zeitlichen Verschiebungen beim Asphalteinbau kommen, so dass sich die geplanten Zeiten f├╝r den Asphalteinbau sowie das Bauende  zeitlich verschieben k├Ânnen. Die beiden anderen H├Ąlften der Kreisverkehrspl├Ątze sollen dann in den Herbstferien gebaut werden.

Die Gesamtkosten der Ma├čnahme betragen rund 323.000 Euro.