Anzeige
Anzeige
Anzeige

Es geht mit großen Schritten Richtung Stadtfest

Der Vorstand der IG Stadtfest.

Anzeige

Barsinghausen. Am heutigen Donnerstagabend hat die IG Stadtfest ihre Jahreshauptversammlung abgehalten und es gibt gute Nachrichten. Zu 95 Prozent steht die Organisation und auch die Mitgliederzahl des Vereins ist noch einmal angestiegen. So kann das Stadtfest 2023 kommen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

„Wir könnten in zwei Wochen schon loslegen“, begrüßte der Vorsitzende Torsten Sander die Mitglieder des Vereins mit einem zwinkernden Auge. Die Vorbereitungen laufen gut und sind beinahe abgeschlossen.

Zu Beginn der Sitzung gab es noch eine Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder Uwe Bartels und Friedel Götz. Beide hätten sich sehr für den Verein und das Stadtfest in Barsinghausen über Jahrzehnte hinweg eingesetzt.

In seinem Bericht ging Sander auf die letzten Jahre ein. Wie der alte Vorstand aus Altersgründen zurücktrat und sich der neue Vorstand aus Sander, Ralf Lichey und Nils Huschke zusammenfand. „Wir haben bei Null angefangen, neue Mitglieder gesucht und auch neue Sponsoren angefragt“, erinnerte sich der Vorsitzende. Das Team um Klaus Danner habe große Fußspuren hinterlassen, doch der neue Vorstand habe sich reingehängt. Die Sponsorenzahl konnte so von 89 auf 150 (2022) gesteigert werden und für das Stadtfest 2023 noch einmal auf 191 erhöht werden. „Als wir als Vorstand neu begonnen haben, waren wir etwa 14 Leute. Heute sind wir 130 Mitglieder im Verein. Doch wir wollen noch weiterwachsen.“

Das Budget des Stadtfestes liege bei etwa 130.000 Euro, hieß es auf der Versammlung. Glücklicherweise beteilige sich die Stadt mit 22.000 Euro an den Kosten für die Sicherheit, erklärte Torsten Sander und dankte dafür auch dem Rat. Das neue Sicherheitskonzept sei 2022 zum Einsatz gekommen und habe gut funktioniert, allerdings hätten sich die Kosten für die Sicherheit von 2019 bis 2022 verdoppelt und seien bis 2023 noch einmal gestiegen. „Wir als Team hatten keine freie Minute auf dem Stadtfest, doch es war super und ich danke allen aus dem Organisations-Team für ihren Einsatz.“

Neu im Vorstand sind als Beisitzer Tina Bialas, Mauro Stiller und Andy Kreft. Regina Huschke ist als Kassenwartin neu dabei. „Doch Regina hat schon vorher viel für den Verein getan. Sie hat bei den Verträgen unterstützt und den ganzen Schriftverkehr gemacht“, bedankte sich Sander und Ralf Lichey überreichte als Dankeschön einen Strauß Blumen.  

Für das Stadtfest 2023 sind zwei große Bühnen am Thie und vor C&A geplant. Das Kinderfest mit der Mini Playback Show soll gigantisch werden. Einen Wehrmutstropfen gibt es jedoch. So ist einer der Aussteller abgesprungen, weshalb es keine Bühne und keinen Mittelaltermarkt vor dem Rathaus geben wird. Auch die Bergamtstraße wird daher wohl nicht gesperrt. Das komplette Programm soll am 1. Mai beim Biergarten-Opening vorgestellt werden. Am 24. August findet das Stadtfest-Opening statt, bevor dann das Stadtfest 2023 vom 25. bis 27. August stattfinden wird.

„Seit etwa 500 Tagen bin ich im Amt und in etwa 140 Tagen findet das Stadtfest statt. Die Organisation ist hart, aber macht Dank meinem Team sehr viel Spaß. Außerdem haben mittlerweile 50 Bands angefragt, die mit dabei sein wollen“, bedankte sich der Vorsitzende abschließend noch einmal bei allen Mitgliedern und Unterstützern. Wenn sich genug Freiwillige finden, will die IG Stadtfest ihren eigenen Bierwagen auf dem Stadtfest aufbauen.

Anzeige
Anzeige