Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hauptstraßenfest: Über 40 Geschäfte und Vereine machen mit

Steffen Döring (WIG), Detlef Mainka (VVV), Henning Dorl (WIG), Knut Richter, Monika Mainka (VVV), Ulrike Walther und Philip Pappermann (beide WIG). Quelle: WIG/Privat.

Anzeige

Wennigsen. Am Sonntag, 4. September, findet das erste Hauptstraßenfest mit verkaufsoffenem Sonntag statt. Die WIG hat in unzähligen Stunden dabei für ein attraktives Rahmenprogramm gesorgt. Einkaufen, Essen, Trinken und Musik werden durchgehend und vielfältig möglich sein. Die örtliche Gastronomie bietet dabei ihre kulinarischen Köstlichkeiten an.

Anzeige
Anzeige

Drei Musikgruppen, darunter eine Marching-Band, die auf der Hauptstraße von vorne bis hinten unterwegs ist, sorgen für kulturelle Vielfalt. Den Auftakt macht das Street Paraders Trio mit dem Barsinghäuser Knut Richter, die ab 11. 30 Uhr bis 15 Uhr immer mal wieder auf der Hauptstraße präsent sind, die Wennigsen-Barsinghausen Rock-Cover-Band Bitter Sweet Alley tritt auf der Bühne vor dem Kerbholz von 14 bis 16 Uhr auf, den Abschluss bildet der Musikzug der Feuerwehr Wennigsen an der Hagemannstraße von 16 bis 17 Uhr. Außerdem wird es Aufführungen der Selbstverteidigungsgruppen von TA Wing Tsun um 13 Uhr von Kindern und Jugendlichen und um 15 Uhr von Erwachsenen auf der Kreuzung Hirtenstraße / Hagemannstraße / Hauptstraße geben.

Um das Fest aufbauen und durchführen zu können, wird die Hauptstraße von der Kreuzung „Heitmüller“ bis zum „Kerbholz“ von 9 Uhr bis maximal 22 Uhr voll gesperrt sein. Fahrzeuge sollten dann auch nicht mehr in diesem Bereich parken. Von 12 bis 17 Uhr sind zahlreiche Geschäfte auf der Hauptstraße geöffnet, so dass dort - wie sonst nur wochentags – der alltägliche Einkauf erledigt werden kann. Ergänzt wird das Angebot von vielen Vereinen und Initiativen, die auf sich und ihre Angebote aufmerksam machen möchten.

Ab Punkt 11.30 Uhr haben alle Wennigser unter 18 Jahren die Möglichkeit, auf der Hauptstraße kostenfrei einen Flohmarkt-Stand aufzubauen. Dabei gilt es allerdings auch ein paar Dinge zu beachten: Aufgebaut können Stände nur überall dort, wo kein Geschäft geöffnet oder bereits ein anderer Stand vertreten ist. Zunächst ist pro Familie ein Standplatz von max. 3 Metern zugelassen. Die Stände sollen auf dem Fußweg entweder mit einer Decke auf dem Boden oder mit zB einem Tapeziertisch erkennbar sein. Es darf nichts gewerblich verkauft werden und nur gebrauchte Gegenstände, keine Neuware und keine Tiere. Die Ordnungskräfte der WIG haben dafür zu sorgen, dass Flucht- und Rettungswege eingehalten werden, daher können Stände auch noch einmal umgebaut werden müssen. Eine Untersagung eines Flohmarkt-Standes ist jederzeit durch den Veranstalter oder Behörden möglich.

Der Vorstand der WIG freut sich nach Monaten der Vorbereitung auf ein erfolgreiches Hauptstraßenfest.

Anzeige