Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sicherheitskonzept Stadtfest Barsinghausen

Julia Manegold, Leitung Fachdienst Ordnungswesen und Verkehr, Marc Lahmann stellen das Sicherheitskonzept zum Stadtfest vor.

Anzeige

Barsinghausen

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das Stadtfest soll ein familienfreundliches und generationen├╝bergreifendes Fest werden. Daher setzt die Stadt zusammen mit Sicherheitskr├Ąften ein umfangreiches Sicherheitskonzept um.

Schon vor Beginn des Stadtfestes wurden Platzverweise ausgesprochen. Mehrere bekannte und gewaltbereite Personen wurden von der Stadt und der Polizei ├╝berpr├╝ft, f├╝r etwa zehn Personen wurden Aufenthaltsverbote beim Stadtfest angeordnet. Es wird auch wieder das Pr├Ąventionsteam der Polizei auf dem Stadtfest vertreten sein, um gezielt Jugendliche anzusprechen. Genau wie in den letzten Jahren werden wieder LKWs die Ein- und Ausfahrten versperren. Neu ist in diesem Jahr hingegen die Sperrzeitverordnung der Stadtverwaltung. Hier sollen Anschlussveranstaltungen im Stadtfestbereich und am Bahnhof, bei denen es im letzten Jahr zu Ausschreitungen und Ruhest├Ârungen kam, unterbunden werden. Es erkl├Ąrt sich von selbst, aber die Stadt weist noch einmal daraufhin, Waffen im Sinne des Waffengesetzes d├╝rfen nicht mitgef├╝hrt werden.

Zugangsstra├čen (Bergamtstra├če, Kirchstra├če, Marktstra├če, Breite Stra├če und Volkers Hof) werden abgesperrt. Anwohner werden gebeten ihre Fahrzeuge anderweitig zu parken. Angrenzende Stra├čen (Bussenweg, westlicher Teil Volkers Hof, Gurkenstra├če, Glockenstra├če, Bergamtstra├če und die Zufahrt hinter der Gl├╝ck- Auf- Halle und hinter der Wilhelm- Stedler- Schule) sind Teil des Rettungswegeplans. Hier wird ein Parkverbot gelten, welches auch rigoros durchgesetzt wird, um im Notfall Rettungswagen den schnellen Zugang zu erm├Âglichen. Da durch das Stadtfest und das Sicherheitskonzept die Parkm├Âglichkeiten in der Innenstadt stark eingeschr├Ąnkt sind, bittet die Stadt die G├Ąste mit ├Âffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Die Parkm├Âglichkeiten am Zechensaal und am Bahnhof werden nicht f├╝r alle G├Ąste ausreichen.

Fluchtwege werden gr├Â├čer als im letzten Jahr ausgeschildert sein, damit auch ortsunkundige G├Ąste im Notfall schnell das Stadtfest verlassen k├Ânnen.

ÔÇ×Ich bedanke mich noch einmal bei der IG Stadtfest, allen beteiligten Vereinen und bei ASB und Polizei. Ich hoffe das wir alle ein sch├Ânes Fest haben werden und das es f├╝r Jung und Alt eine sch├Âne und friedliche Zeit wirdÔÇť, freut B├╝rgermeister Marc Lahmann sich auf das Stadtfest.

Anzeige
Anzeige