Anzeige

B217 - Schnellere Fertigstellung durch Vollsperrung – Betriebe weiter anfahrbar

Region. Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr plant den umfassenden Umbau und die Erneuerung der Ortsdurchfahrt in Holtensen (Wennigsen) im Zuge der B217. Die Maßnahme wird voraussichtlich ab Ende Juli unter Vollsperrung durchgeführt. Unter diesen Umständen kann der Baufortschritt am schnellsten erfolgen. Für die Anwohner in Holtensen und den Umleitungsorten bedeutet diese Variante eine deutlich reduzierte Bauzeit von sechs statt fünfzehn Monaten.

Anzeige

Der Anliegerverkehr wird während der gesamten Bauzeit aufrechterhalten. Dabei wird es aber immer wieder zu Einschränkungen kommen. Durch eine separate Beschilderung wird auf die Erreichbarkeit der Betriebe für Kunden und den Lieferverkehr rechtzeitig hingewiesen.

Der Entscheidung, unter Vollsperrung zu bauen, war ein intensiver Dialog mit Gewerbetreibenden, Anwohnern, nahräumigen politischen Vertretungen und der Gemeinde Wennigsen vorausgegangen, erklärt die Landesbehörde. Dieser Dialog soll während der gesamten Maßnahme fortgesetzt werden. So wird auch die Gelegenheit ermöglicht, an wöchentlichen Baubesprechungen vor Ort teilzunehmen, um persönliche Anliegen vorzutragen.

Das Baufeld ist in fünf Bauabschnitte gegliedert. Das Anfahren der einzelnen Gewerbestandorte ist jederzeit möglich. Über die entsprechenden Wege ergeht eine separate Mitteilung.

Der Busverkehr wird während der Baumaßnahme über eine separate Bushaltestelle in Richtung Evestorf geführt.

Der nahräumige Verkehr wird über Bredenbeck, Argestorf, Wennigsen und Lemmie umgeleitet. Überregionale Verkehre werden weiträumig über Völksen und Gestorf zur B 3 umgeleitet.

Nach Abschluss der Bauarbeiten wird durch die Herstellung eines Zweiwegeradweges dem sicheren Radverkehr im Ort Rechnung getragen. Mit dem Bau ist geplant, dafür die Anzahl der Fahrstreifen für den motorisierten Verkehr von vier auf zwei zu reduzieren. Mehrere Kanäle entlang der Straße werden neu hergestellt und die Bushaltestelle wird erneuert. Neue Parkgelegenheiten entlang der Straße sorgen für sicheres Abstellen der Fahrzeuge für die Gewerbetreibenden. Der gesamte Bereich wird durch eine zeitgemäße und verkehrssichere Gestaltung eine deutlich höhere Aufenthaltsqualität bieten und den Charakter der Ortsdurchfahrt herausstellen.

Die Kosten der Maßnahme liegen voraussichtlich bei 1,7 Millionen Euro. Träger sind der Bund, die Gemeinde Wennigsen und die Abwasserverbände.

Während einer Informationsveranstaltung am Dienstag, den 30. Mai um 18.30 Uhr im Gemeindesaal in Wennigsen (Hauptstraße 1-2, 30974 Wennigsen (Deister)) steht die Landesbehörde in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wennigsen der Öffentlichkeit noch einmal für Fragen zur Verfügung und wird den Bauablauf erläutern. Es soll auch die Möglichkeit geben, weitere Anliegen vorzutragen.

Anzeige