Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ortstermin am Brauereiteich: Konzept zur Sanierung wird erneut vorgelegt

Gehrden.

Zu einem entspannten Ortstermin unter schattigen B├Ąumen, mit quakenden Fr├Âschen und Blick auf den Teich trafen sich die Mitglieder des Ausschusses f├╝r Umwelt und Energie, Vertreter der Heimatbundgruppe Gehrden und Anlieger am Brauereiteich an der Hornstra├če. Die Initiative f├╝r diesen Ortstermin hatte Heimatbundvorsitzender Dieter Mahlert gegeben. Er hatte die Fraktionen im Rat der Stadt Gehrden und B├╝rgermeister Cord Mittendorf mit der Bitte angeschrieben, sich mit der Sanierung des Brauereiteiches und dem Erhalt der Teichanlage mit ihrer stadtgeschichtlichen Bedeutung einzusetzen (CON berichtete).

Holger Spohr vom Fachdienst Umwelt- und Klimaschutz berichtete vor Ort von der Problematik des Teichgrundst├╝ckes. Der Zulauf aus einer diffusen Sickerquelle als Wasserspeisung aus dem Gehrdener Berg ver├Ąndert sich st├Ąndig. Mal steht der Teich kurz vor dem Austrocknen, mal l├Ąuft sehr viel Wasser nach. Der Wasserstand wird regelm├Ą├čig kontrolliert und der Abfluss geregelt. Der hohe Baumbestand und anfallendes Laub beeintr├Ąchtigen die Wasserqualit├Ąt und sorgen f├╝r eine zunehmende Verschlammung des Teiches. Die unmittelbaren Nachbarn leiden unter Geruchsbel├Ąstigungen an hei├čen Sommertagen.

ÔÇ×Der Ablauf und ├ťberlauf am Teich ist stark revisionsbed├╝rftig. Daf├╝r m├╝ssen 40.000 Euro bereitgestellt werden. Von der Region Hannover sind dazu keine F├Ârdermittel zu erwartenÔÇť, so Holger Spohr. Bei der Stadt liegt bereits ein Konzept zur umfassenden Teichsanierung vor, das jetzt wieder aus der Schublade geholt werden soll. Danach soll nicht nur das Teichgrundst├╝ck deutlich aufgewertet werden, sondern auch die Brauteichleitung, die ├╝ber den Marktplatz, Dammstra├če und Dammtor letztlich bis zur Haferriede f├╝hrt, k├Ânnte im Rahmen der Innenstadtsanierung an einigen Stellen sichtbar gemacht werden. Auch die B├Ąume auf der S├╝dseite des Grundst├╝ckes, insbesondere eine ├╝ber 50 Jahre alte Linde, sollen zur├╝ckgeschnitten werden. Der Anlieger an der Teichstra├če beklagt sich ├╝ber den zu geringen Abstand zu seinem Grundst├╝ck, den klebrigen Belag im Fr├╝hjahr beim Bl├╝hen der Linde und den starken Laubfall auf seinem Grundst├╝ck.

Die Mitglieder des Ausschuss f├╝r Umwelt und Energie waren sich ├╝bereinstimmend einig, den Brauereiteich auf jeden Fall zu erhalten und eine umfassende Umfeldsanierung durchzuf├╝hren. Dazu soll ├╝ber das bereits vorliegende Konzept auf Vorschlag des Ausschussvorsitzenden Holger Stru├č in einer der n├Ąchsten Sitzungen des Ausschuss f├╝r Umwelt und Energie beraten werden.